• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Europa Tschechien Kulinarische Spezialitäten in Tschechien

 

Kulinarische Spezialitäten in Tschechien

Böhmische KücheIn Tschechien isst man gerne und am liebsten deftige Speisen, begleitet vom flüssigen Gold aus Hopfen und Malz, das man hier "pivo" nennt und bei uns Bier bekannt ist. Neben den typischen böhmischen Speisen und Spezialitäten macht sich jedoch in ganz Tschechien und insbesondere in Prag immer mehr der kreative Einfluss anderer Küchen bemerkbar. Nachfolgend wollen wir mal untersuchen, welche Leckerbissen aus der tschechischen Küche besonders empfehlenswert sind, wobei wir gleich eine Richtigstellung und eine Warnung voranschicken müssen.

Eigentlich sollte man von der Böhmischen Küche sprechen, die der österreichischen Küche, aber auch der bayerischen Küche und anderen Gerichten Süddeutschlands sehr ähnlich ist. Und aus eigener Erfahrung müssen wir davor warnen, daß man bei längeren Aufenthalten in Tschechien schnell ein paar Kilos zunehmen kann, da die Kombination aus böhmischen Küche und Bier ordentlich Kalorien mit sich bringt.

Schweinebraten mit Knödel und Kraut

Schweinebraten mit Knödel, Kraut und Budweiser Bier

Im fruchtbaren Böhmen gab es seit jeher reichlich Angebote an Feldfrüchten, Obst, Gemüse, Pilzen und Wild und die Landwirtschaft produzierte genügend Getreide und Fleisch, in erster Linie von Schweinen und Rindern. Dementsprechend reich- und fleischhaltig sind die Speisekarten der Böhmischen Küche in Tschechien, wo man besonders viele Gerichte mit Schweinefleisch in allen denkbaren Varianten antrifft, zu denen regelmäßig die typischen Böhmischen Knödel (knedlíky) serviert werden. Nudeln trifft man in Tschechien seltener an und wenn dann in Form geschnittener Quadrate, die dort Fleckerl (Fleky) genannt werden. Auch grüne Salate sind in der Böhmischen Küche eher die Ausnahme, aber dafür bekommt man häufig einen deftigen Kartoffelsalat mit allem Drum und Dran.

Vorspeisen - Herzhaft wie bei Oma

Herzhafte Suppen (polévka) dominieren als Vorspeise, insbesondere die klassische Gulaschsuppe. Unbedingt Ausschau sollte man auch nach der berühmten Zwiebelsuppe halten, aber auch die Pilz-, Linsen- und Kartoffelsuppe regen den Appetit richtig an. Eine andere typische Vorkost ist der Prager Schinken aus der tschechischen Hauptstadt, der traditionell warm gegessen wird.

Hauptgerichte - Unheimlich gehaltvoll, unheimlich lecker

Halbe Ente mit Knödel, Kraut und BudweiserWas bei den Briten Fish & Chips sind, ist bei den Tschechen Schweinebraten mit viel Soße, Knödel und Sauerkraut. Knödel (knedlíky) gibt es in allen Variationen, doch am bekanntesten sind wohl die Böhmischen Knödel, jene in Scheiben geschnittenen Mehlklöße. Aber auch Kartoffel- und Speckknödel bilden einen festen Bestandteil der Speisekarten in Tschechien, insbesondere in Prag und den anderen touristischen Hochburgen und Bädern. Zu den Spezialitäten gehören auch verschiedene Gulaschgerichte, wie Sauerkraut- oder Paprikagulasch mit Rind- oder Schweinefleisch, oder Lendenbraten vom Rind mit Sahnesoße und Gemüse. Einige Restaurants in den schönsten Städten Tschechiens verwöhnen die Gaumen mit solch Delikatessen, wie Erpelbrust in Honig mit Rosinenreis oder Hirschmedaillons auf Wacholderbeeren. Hört sich gut an? Nicht nur Prag ist immer eine Reise wert und auch unheimlich günstig zu erreichen, wenn man frühzeitig bucht und über Skyscanner einen besonders billigen Flug findet.

Dessert - Süße Sünden

Die böhmische Küche ist neben ihren deftigen Spezialitäten auch für ihre leckeren Süßspeisen bekannt. Probiert haben sollte man unbedingt den flambierten Palatschinken (dünne Pfannkuchen mit süßer Füllung), den Quarkstrudel mit Apfelmus oder Obstknödel - den Klassiker unter den tschechischen Desserts. Bei diesen handelt es sich um Knödel aus gesüßtem Mehlteig, die mit Beeren, Aprikosen oder Pflaumen gefüllt und mit Butter und Zucker besprenkelt werden. Einfach lecker!

Flüssiges zum Trinken - am liebsten Bier

Und natürlich ist ein Aufenthalt in Tschechien ohne Bier so wenig vorstellbar, wie ein Abend in Italien ohne Wein, schließlich ist das Land für seinen bernsteinfarbenen Saft aus Hopfen und Malz in der ganzen Welt bekannt. Auch da ist Tschechien dem Freistaat Bayern sehr ähnlich, wo man auch sehr viel Wert auf ein gepflegtes Bier streng nach bayerischem Reinheitsgebot legt. Ein Helles nennt man in Tschechien übrigens Světlé und ein Dunkles Tmavy oder Černé. Na dann, Prost!





Weitere interessante Artikel zu diesem Thema:

 


Powered by sanfamedia.com / Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch