• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Europa Portugal Lissabon

 

Lissabon

Lissabon FlaggeLissabon ist nicht nur die Hauptstadt Portugals, sondern auch eine der schönsten Städte auf der Iberischen Halbinsel. Die größte portugiesische Metropole befindet sich am nördlichen Ufer des Flusses Tejo, der hier im äußersten Südwesten Europas in den Atlantik mündet. Lissabon hat zwar keine herausragenden Sehenswürdigkeiten wie andere europäische Metropolen, aber das Gesamtpaket aus der besonderen Architektur, Kunst und Kultur, Küche und Klima machen eine Städtereise zu einem interessanten und angenehmen Erlebnis. Dies gilt umso mehr, als die Umgebung Lissabons und die Küste zum Atlantik eine Menge Strände und Abwechslung zum Stadtleben vorhalten.

Anreise | Einreise | Klima und beste Reisezeit | Unterwegs | Übernachten | Essen und Trinken |

Lissabon am Tejo

Portugals Hauptstadt Lissabon am Tejo von sanfamedia.com (SS-BY-SA 3.0)

Anreise nach Lissabon

easyJet

Die meisten Touristen aus Deutschland werden Lissabon mit dem Flugzeug ansteuern und somit am Flughafen Aeroporto da Portela rund 7 km außerhalb der Stadt ankommen. Zahlreiche Gesellschaften fliegen Portugals Hauptstadt direkt an, darunter auch etliche Billigflieger wie z.B. easyJet, Air Berlin oder Germanwings. Auch die porugiesische Fluglinie TAP Portugal fliegt mehrmals täglich von verschiedenen Städten Deutschlands nach Lissabon. Die Verbindung zwischen Flughafen und Stadtmitte ist in Lissabon recht einfach und günstig. Neben dem Aerobus 1 Citycenter gibt es einen Anschluß ans Metro-Netz von Lissabon, aber auch die Fahrt mit dem Taxi kostet nur rund 10,00 Euro. Es ist jedoch häufig zu lesen, daß Taxifahrer in Lissabon gerne etwas mehr abrechnen wollen als üblich.

Die Anreise mit der Bahn ist zwar weniger klimaschädlich, aber von Deutschland ziemlich zeitintensiv und nur mit mehrmals Umsteigen möglich. Züge aus Madrid und vom Norden kommend, enden im Bahnhof Santa Apolónia in Lissabons ältestem Stadtteil Alfama.

Eine Anreise mit dem eigenen Pkw dürfte sich nur dann lohnen, wenn man in Portugal länger unterwegs ist und mehr als Lissabon sehen will. In Lissabon selbst benötigt man definitiv kein Auto, um nicht zu sagen, es behindert einen eher und kostet extra Geld.

Einreise nach Portugal

Da Portugal Mitglied des Schengener Abkommens ist, benötigen Bürger der Europäischen Union und der Schweiz nur einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Klima in Lissabon und beste Reisezeit

Klima und Wetter werden in Lissabon werden maßgeblich vom Atlantik geprägt, d.h. nicht zu heiße Sommer und recht milde Winter. Während das Thermometer im Sommer kaum über 30 °C steigt, fällt es im Winter nie unter den Gefrierpunkt. Da die meisten Niederschläge von November bis Ende März zu erwarten sind, beginnt die schönste Reisezeit im Frühjahr bereits im April und dauert bis Juni an. Im Herbst ist Lissabon besonders im September und Oktober empfehlenswert.

Unterwegs in Lissabon

Lissabon TramDas öffentliche Nahverkehrsnetz ist in Lissabon einfach und günstig, aber nicht gerade sehr effektiv. Die Stadt wird hauptsächlich durch die beiden Anbieter Carris (Busse und Straßenbahnen) und Metro erschlossen. Es dauert jedoch eine Weile, bis man das Tarifsystem und die Angebote für Touristen durchschaut hat. Die klassische Variante ist die Chipkarte Viva Viagem (0,50 Euro), auf die man sich verschiedenen Tickets am Automaten draufladen kann. Zu allererst und quasi als Basis benötigt man also so eine grüne Viva-Viagem-Chipkarte, die man sich an allen Automaten der Metro kaufen kann. Die einfachste Variante für Touristen ist das 24h-Ticket. Lohnt sich bereits, wenn man 4 oder mehr Fahrten innerhalb von 24 Stunden unternehmen will. Eine andere Variante ist das Viva-Viagem-Zapping, bei dem man sich Guthaben auf die Chipkarten buchen kann. Hier wird dann je Einzelfahrt die entsprechende Betrag abgebucht. Daneben gibt es noch die Lisboa-Card für Touristen (1 Tag, 2 Tage, 3 Tage), die neben der Benutzung der Metro und aller Carris-Verkehrsmittel auch freien Eintritt in zwei Dutzend Museen gewährt. Lohnt sich aber nur, wenn man ein ehrgeiziges Kunst- und Kulturprogramm in Lisssabon plant.

Die Metro ist das schnellste Verkehrsmittel in Lissabon, aber regelmäßiges Umsteigen gehört leider zum Alltag eines Touristen in der Stadt. Es gibt vier unterschiedliche Metrolinien, die je nach Farbe Linha Azul (blau), Linha Amarela (gelb), Linha Verde (grün) und Linha Vermelha (rot) heißen. Der Betrieb läuft von morgens 6.00 Uhr bis 1.00 Uhr nachts.

Neben der Metro bieten sich gerade für Touristen die historischen Straßenbahen oder Standseilbahnen an, aber auch zu Fuß kann man Lissabon wunderbar erkunden und erleben. Während sich die Tramlinien 25 und 28 am besten für eine Stadtbesichtigung lohnen, fahren die Standseilbahnen vorwiegend auf die Hügel der Stadt. Die ältesten Straßenbahnen in Lissabon sind schon mehr als 100 Jahre unterwegs.

Um den Tejo zu überqueren, nutzt man die Fähren, die in Terreiro do Paco und Cais do Sodré starten. Züge in die Vororte Estoril und Cascais starten am Bahnhof Cais do Sodré, nach Sintra im Bahnhof Rossio.

Übernachten in Lissabon

In Lissabon findet man alle Hotel- und Preiskategorien, angefangen bei der einfachen Pension über Appartements und Ferienwohnungen bis hin zu den klassischen Luxushotels bekannter Marken. In der Hochsaison (Mitte Juni bis Mitte September) liegen die Preise für ein Zimmer am höchsten und es lohnt sich, weit im Voraus zu buchen. Prinzipiell gilt, daß man am günstigsten über Internet bucht, da die Online-Preise wie in den anderen europäischen Metropolen regelmäßig niedriger liegen. Die Gästehäuser (Casa de Hóspedes) sind für einen Aufenthalt in Lissabon weniger geeignet, da diese sich eher an Arbeiter in der Stadt richten. Appartements und Ferienwohnungen sind in Lissabon nach wie vor rar gesät, kommen aber langsam in Mode.

Essen und Trinken

Restaurant Eleven in LissabonDie Portugiesische Küche ist reich an Gerichten mit Fisch und Meeresfrüchten, aber im Vergleich zur Französischen oder Spanischen Küche ist sie eher einfach. Unter den Restaurants unterscheidet man vor allem solche, die eher auf Meeresfrüchte spezialisiert sind (marisqueiras) und solchen, die mehr gegrillten Fisch oder gegrilltes Fleisch anbieten (churrasqueiras). Daneben findet man viele einfache Restaurants, in denen das Speisenangebot überschaubar ist, aber dafür umso mehr Bier getrunken wird (cervejarias). Eine besondere Kategorie bilden die Fado-Lokale, in denen wo man die typische, portugiesische "saudade" kennenlernen kann. Die Kaffeekultur ist in Lissabon sehr ausgeprägt und so findet man hier eine Menge schöner Cafés und Pastelarias (Konditoreien), in denen sich auch die Einwohner Lissabons gerne treffen und bei einer bica (Espresso) unterhalten. Das liegt sicher auch daran, daß sich die Portugiesische Küche vor allem durch seine Nachspeisen auszeichnet, die auch großen Einfluß auf die chinesische Küche in Macau und Hong Kong hatten. Eine besondere Spezialität ist Pastéis de Nata, überall zu sehende Blätterteigtörtchen mit Pudding. Eines der ältesten Cafés in Lissabon ist das Café Nicola, das 1787 gegründet wurde und direkt am Rossio liegt.





Weitere interessante Artikel zu diesem Thema:

 


Powered by sanfamedia.com / Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch